Amerikanischer Standard

AKC Cardigan Welsh Corgi

Illustrationen mit freundlicher Genehmigung von “Cardigan Commentary International”

Deutsche Uebersetzung:© Doris Duewel

Allgemeine Erscheinung

Stabil, robust, beweglich, zur Ausdauer befähigt. Lang im Verhältnis zur Höhe. Rute fuchsschwanzähnlich, in einer Linie mit dem Körper getragen.

Groesse, Proportionen, Substanz

Die allgemeine Harmonie ist wichtiger als die absolute Groesse. Rueden wie Huendinnen sollten im Stand am Widerrist von 10.5 bis 12.5 inches messen.Das ideale Verhaeltnis, gemessen vom Brustknochen (prosternum) bis zum Hueftende (ischial tuberosity)und vom Boden bis zum Widerrist, ist 1.8:1. Idealerweise sollten Rueden zwischen 30 und 38 Pfund (pounds) wiegen und Huendinnen von 25 bis 34 Pfund (pounds) wiegen. Der Mangel an ausgeglichener Balanz, Ueber- oder Untergroesse sind schwerwiegende Fehler.

Kopf

Der Kopf sollte Uebereinstimmung mit Geschlecht und Substanz zeigen. Er sollte niemals weder so gross und schwer erscheinen, noch so klein und fein,dass er unbalanziert im Verhaltnis zum Rest des Hundes wirkt. Der Ausdruck soll aufmerksam und zahm, wachsam und dennoch freundlich sein. Die Augen sind von mittlerer Groesse, keinesfalls vorstehend, aber deutlich und dunkel umrandet. Sie sind weit auseinander gesetzt. Klar und dunkel mit der Fellfarbe harmonisierend.Blaue Augen (teilweise blaue Augen eingeschlossen); oder ein dunkles und ein blaues Auge sind in blue merles erlaubt. Bei allen anderen Fellfaben fuehren sie zur Disqualifikation.Die Ohren sind auffallend gross im Verhaeltnis zur Groesse des Hundes.An der Spitze sind sie leicht gerundet, dabei von fester Beschaffenheit. Gemaessigt weit am Ohrgrund werden sie aufrecht getragen und leicht nach vorn geneigt, wenn sie aufmerksm sind.Wenn sie aufrecht getragen werden, entfernen sich die Spitzen leicht von einer Linie,die von der Nasenspitze durch den Mittelpunkt des Auges gezogen wird. Kleine und /oder spitze Ohren sind ernsthafte Fehler.Haengende Ohren fuehren zur Disqualifikation.

Oberkopf

Oben maessig weit und flach zwischen den Ohren ohne, dass der Hinterhaupsknochen hervorsteht. Er neigt sich zu den Augen hin abwaerts. Leichte Einbuchtung zwischen den Augen. Flache Wangen, etwas ziseliert, wo sie in das Vorgesicht uebergehen, sowie unter den Augen. Wangenknochen sollten nicht hervorstehen.Fang sollte von der Nasenspitze bis zum Anfang des Stops kuerzer sein, als die Oberkopflaenge, gemessen vom Anfang des Stops bis zum hoechsten Punkt des Hinterhauptknochen.Die Proportionen verhalten sich etwa 3 Teile Fang zu 5 Teilen Oberkopf; Sie sind gerundet, aber nicht stumpf;konisch zulaufend aber nicht spitz. Im Profil sollte die Oberseite des Fangs parallel zu der des Oberkopfs sein, aber wegen des deutlichen, aber gemaessigten Stops auf einer niedrigeren Ebene.

Nase

Schwarz, ausser in Blue Merles, wo schwarze Nasen zwar bevorzugt werden, aber nur teilweise ausgefaerbte Nasen toleriert werden. Ist die Nase anders als schwarz fuehrt das bei jeder anderen Fellfarbe zur Disqualifikation. Die Lippen schliessen rundherum sauber und gleichmaessig ab. Der maessig tiefe und wohlgeformte Unterkiefer reicht bis zum Nasenbeginn und ist am Kinn abgerundet. Die Zaehne sind stark und stehen regelmaessig.Scherengebiss wird bevorzugt, d.h.die innere Seite der oberen Zaehne passen eng ueber die Aussenseite der unteren Zaehne. Ueberbiss, Unterbiss und verkanteter Kiefer sind schwere Fehler.

Nacken, Oberlinie, Gebaeude

Der Nacken ist maessig lang und muskuloes ohne ungeschlacht zu wirken.Gut entwickelt, besonders bei Rueden,und in Proportion zum Gebaeude des Hundes. Hals gut aufgesetzt, fuegt sich den starken Muskeln und gut geformten Schultern an. Gerade Oberlinie. Langer, starker Koerper. Brust maessig breit mit ausgepraegtem Brustknochen. Tiefer Brustkorb mit gut gewoelbten Rippen und ausreichend Raum fuer die Lungen.Rippen reichen weit zurueck. Kurze, starke Lenden, maessig aufwaerts zeigend.Huefte gut geformt. Kruppe leicht nach unten zum Rutenansatz geneigt.

Rute

Ziemlich niedrig an der Korperlinie verlaufend und bis gut unter die Hintermittelfussknochen reichend. Die Rute wird im Stand niedrig getragen, streckt sich im ruhigen Lauf parallel zum Boden,hebt sich wenn aufgeregt, aber sie wird nie geringelt ueber dem Ruecken getragen.Hoch angesetzte Rute ist ein schwerer Fehler.

Front

frontsection2Die maessig breite Brust geht in einen tiefen Brustkorb ueber,der sich passend zwischen die Vorderlaeufe senkt. Die Schultern neigen sich vom Widerrist nach unten und auswaerts, um dem erwuenschten Rippenbogen zu genuegen.Das Schulterblatt (scapula) ist lang und reicht weit nach hinten. Dort trifft es den Oberarm (humerus)in einem dicht umschliessenden, rechten Winkel. Der humerus ist fast so lang wie der scapula. Die Ellenbogen sollten eng anliegen, weder zu lose, noch zu eng. Die Vorderlaeufe (ulna und radius) sollten gerundet sein, dass sie um den Rippenbogen passen. Die Rundung in den Vorderlaeufen laesst die Pfotengelenke (carpal joints)enger zusammenstehen als die Ellenbogen. Die Fesseln sind stark und biegsam.Afterklauen werden entfernt (Nicht mehr erlaubt)

Die Pfoten sind relativ gross und rund.Die Ballen gut ausgefuellt. Sie zeigen von einer geraden Position leicht nach aussen, um der Weite der Schultern Balanz zu geben.Dieser nach aussen zeigende Punkt soll, wenn man von oben darauf sieht, nicht mehr als 30 Grad von der Mittellinie entfernt sein.Die Zehen duerfen nicht auseinanderstehen.

Die korrekte Cardigan Front ist weder steil, noch gebogen, noch erscheint sie ungesund. Insgesant sollten die Knochen fuer einen Hund dieser Groesse stark sein,aber wiederum nicht so schwer, dass es grob und unbeweglich wirkt.Ueberknicken der Vorderlaeufe, steile Front,mickrige Front sind ernsthafte Fehler.

Hinterlaeufe

Die Hinterhand ist gut bemuskelt und stark, jedoch etwas weniger breit als die Schultern. Der Beckenknochen (pelvis)neigt sich mit der Kruppe abwaerts, wo er am Beckenboden einen rechten Winkel mit dem femur bildet. Die Winklung am Knie und Hintermittelfussgelenk ist angemessen. Der Hintermittelfuss ist niedrig angelegt. Die Metatarsi perpendicular reicht bis zum Erdboden und parallel zu einander.Afterklauen entfernt (nicht mehr erlaubt).Pfoten zeigen gerade nach vorn und sind etwas kleiner und ovaler als die vorderen Pfoten.Zehen sind aufgebogen.Ballen gut gefuellt.

Zusammengenommen muss die Hinterhand durch genuegend Kraft gekennzeichnet sein,
um diesen niedrigen, verhaeltnismaessig kraeftigen Treibhund in schwierigem Gelaende vorwaerts zu treiben.

Coat

Doppelt beschaffenes, mittellanges aber dichtes Fell.Aeussere Haare ein wenig rauher in Beschaffenheit; niemals drahtig, lockig oder seidig. Liegt verhaeltnismaessig glatt und ist widerstandsfaehig gegen Wetter.
Die isolierende Unterwolle ist kurz, weich und dick.Das korrektes Fell ist an Ohren, Kopf und Laeufen kurz; mittellanges Haar am Koerper; etwas laengeres und dickeres Fell an Halskrause, den Oberschenkeln der Hinterlaeufe um sogenannte “Hosen” zu bilden, sowie an der Unterseite der Rute.

Das Fell sollte nicht so uebertrieben aussehen, dass es fluffy wirkt.Diese Rasse wechselt sein Fell. Saisonbedingter Mangel an Unterwolle sollte nicht zu hart bestraft werden, vorausgesetzt das Haar selbst ist gesund.Trimming ist nicht erlaubt, ausgenommen die Fussraender zu saeubern und, falls das gewuenscht wird, die Barthaare zu entfernen.Weiches Deckhaar, gleiche Laenge, drahtiges, lockiges, seidiges, zu kurzes und/oder flach anliegendes Fell sind nicht erwuenscht. Ein deutlich langes oder fluffy Fell ist ein aussergewoehnlich schwerwiegender Fehler

Farbe

Alle Schattierungen von rot, sable und brindle. Schwarz mit oder ohne tan oder gestromten Abzeichen.Blue merle (schwarz und grau; marmoriert) mit oder ohne tan oder gestromten Abzeichen. Keine Farbe ist bevorzugt. Weisse Abzeichen sind normalerweise am Hals (entweder teilweise oder als Kragen),an Brust,Laeufen,Fang, unterwaerts, an Rutenspitze oder als Blesse am Kopf.
Weiss am Kopf sollte nicht ueberwiegen und sollte niemals die Augen umranden.
Jede andere Farbe, als die Beschriebene und/oder ueberwiegend viel Weiss am Koerper werden disqualifiziert.

Gangwerk

Frei und fliessend. Ohne jede Anstrengung.Von der Seite betrachtet, sollten die Vorderlaeufe im Trab weit nach vorn ausgreifen ohne sich weit hochzuheben, in Uebereinstimmung mit der treibenden Aktion der Hinterlaeufe.

Die korrekte Schulteranlage mit den gut anliegenden Ellenbogen erlaubt einen langen, frei ausgreifenden Vorwaertsschritt. Von vorn betrachtet bewegen sich die Leufe nicht exakt parallel nebeneinander, sondern bewegen sich leicht inwaerts gerichtet, um die Kuerze der Laeufe und die Breite der Brust zu kompensieren. Die Hinterlaeufe sollten im Trab weit unter den Koeper ausgreifen, sich auf einer Linie mit den Vorderlaeufen bewegen, waehrend die Hintermittelfuesse sich weder in- noch auswaerts drehen und in einer fortlaufenden Bewegung kraeftig von hinten ueber die Rute hinaus treiben.Die Pfoten muessen sich parallel zur Bewegung bewegen ohne auswaerts zu schwingen, sich zu ueberkreuzen odersich gegenseitig zu behindern.Kurze abgehackte Bewegungen, rollendes oder aufwaerts steppendes Gangwerk, zu enge oder zu weite Bewegungen im Lauf von vorn oder hinten, sind nicht korrekt.Der Cattle Dog ist ein Huetetreibhund, der beweglich sein muss, frei in der Bewegung und ausdauernd in der Arbeit, fuer die er entwickelt wurde.

Temperament

Ausgeglichen, loyal, treu und Situationen angepasst.Niemals aengstlich oder boesartig.

Disqualifikationen

Blaue Augen oder teilweise blaue Augen bei jeder anderen Fellfarbe ausser merle. Haengende Ohren.
Eine nicht schwarze Nase, ausgenommen bei Blue Merles.
Jede Farbe, die nicht aufgefuehrt wurde.
Wenn die Koerperfarbe ueberwiegend weiss ist.

Approved December 13, 1994
Effective January 31, 1995

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s