1 x 1 der Genetik

dna_chromosomes_genes

Bei einem “rezessiven Erbgang” erkranken nur Hunde, wenn sie von beiden Eltern je ein defektes (= krank machendes) Gen erben. D.h. die Krankheit bricht nicht aus, wenn nur ein Elternteil das defekte Gen weitervererbt.
Das Gen für diese Krankheiten liegt auf einem so genannten Autosom, d.h. nicht auf einem Geschlechtschromosom, ist also nicht geschlechtsspezifisch.

Hunde mit nur einem fehlerhaften Gen sind Anlage-Träger. Sie erkranken selbst nicht, können (müssen nicht) das defekte Gen weitervererben. Die Krankheit manifestiert sich erst, wenn das rezessive (krank machende) Gen reinerbig vorliegt, es also von Vater und Mutter geerbt wurde. Hunde, die kein defektes Gen haben, sind Anlage-frei (erb-gesund).
Folgende Beispiele sollen dies verdeutlichen:

Beide Eltern sind Träger des fehlerhaften Gens (und damit Überträger der Erkrankung):
Autosomal rezessiver Erbgang; Beispiel: Traeger x Traeger

Mendel_traeger-x-traeger

Mit25%iger Wahrscheinlichkeit erkrankt ein Hunde-Kind.
Mit ebenfalls 25%iger Wahrscheinlichkeit werden zwei normale Gene weitergegeben. Dieses Hunde-Kind ist dann völlig gesund, also auch kein Überträger der Erkrankung (erbgesund).
In der Hälfte der Fälle (50%) erbt ein Hunde-Kind nur ein fehlerhaftes Gen (entweder von der Mutter oder vom Vater). Dieses Kind ist dann zwar Träger der Erkrankung, aber selbst nicht betroffen, da das gesunde Gen dominant (wirksam) ist.

* * * * *

Ist ein Elternteil (erb-)gesund und ein Elternteil Träger des fehlerhaften Gens:
Anlage-Traeger x Anlage-frei

Mendel_traeger-x-frei

In diesem Fall erbt die Hälfte der Kinder zwei gesunde Gene und ist (erb-)gesund. Die andere Hälfte der Kinder erbt jeweils ein gesundes und ein verändertes Gen und wird damit zum Träger des veränderten Gens. Keines der Kinder wird erkranken.

* * * * *

Wenn ein Elternteil erkrankt und ein Elternteil gesund ist:
Anlage-frei (erb-gesund) x Betroffen (krank)

Mendel_frei-x-betroffen

Anlage-frei (erb-gesund) x Betroffen (krank)

In diesem Fall erben alle Kinder je ein gesundes und ein verändertes Gen und werden zu Überträgern der Erkrankung. Auch hier wird keines der Kinder erkranken.

* * * * *

Ein Elternteil ist Anlage-Träger und ein Elternteil ist erkrankt:
Träger x kranker Hund

Mendel_traeger-x-betroffen

Träger x kranker Hund

In diesem Fall erbt die Hälfte der Kinder je zwei veränderte Gene und wird auch erkranken, während die andere Hälfte ein fehlerhaftes und ein gesundes Gen erbt. Diese Kinder sind dann Träger der Erkrankung, aber selbst nicht betroffen.

* * * * *

Abschließend noch der Erbgang wenn Vater und Mutter reinerbig gesund bzw reinerbig krank sind. In diesem Fall trägt keines der Kinder das Defektgen (alle gesund / frei) bzw. alle Kinder sind betroffen und werden somit erkranken.
Eltern homozygot: gesund x gesund bzw krank x krank

Mendel_homozygot

Eltern homozygot: gesund x gesund bzw. krank x krank

Die Schwierigkeit der Bekämpfung rezessiv vererbter Krankheiten bestand vor Entdeckung der DNA darin, dass man erst dann wusste, ob die Eltern Träger für die Krankheit sind, wenn ein Kind aus dieser Verpaarung erkrankte.
Es konnte durchaus auch sein, dass das Defektgen über mehrere Generationen unbemerkt vererbt wurde. Selbst wenn man (unbewusst) Träger x Träger verpaarte konnte es sein, dass glücklicherweise alle Kinder gesund blieben. Wie die Würfel fielen, wenn die Natur die Gene mischte, konnte vor der Entdeckung des DNA Tests keiner erahnen, geschweige denn wissen.Heute sind Cardigans auf ihren PRA Status getestet, sodass Traeger nur noch mit freien Tieren verpaart werden.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s