Beurteilung des Cardigan Welsh Corgi

Uebersetzung mit freundlicher Genehmigung des Autors, C. PATRICK Ormos, USA, von Doris Duewel, Finnland.

Unter heutigen Regeln bleiben einem Richter in USA genau 2 1/ Minuten fuer die Beurteilung jeden Hundes. Was hoffen wir, ist in dieser Zeit moeglich?
Also gut – ich glaube nicht, dass es gaenzlich hoffnungslos ist.  Dennnoch unterstreichen unsere 2 1/ Minuten, wie wichtig Hausarbeiten fuer uns sind.. Wenn wir nicht wissen, worauf wir achten muessen, dann wird es unmoeglich sein, in 2 1/2 Minuten einen guten Job zu machen! 
Ich leiste eine entschieden effizientere und kompetentere Arbeit, wenn ich die Rasse durch und durch kenne, als wenn ich nur teilweise mit ihr vertraut bin.  Hausarbeiten sind das A & O!
Nun, was gehoert alles dazu? Als erstes eine genaue Kenntnis des Standards. Was sagt der Standard wirklich aus im Gegensatz zu dem, was ich denke, dass er besagt oder, was dort nach meiner Meinung stehen sollte. Es hilft mir den AKC standard mit dem UK standard (der auch der FCI standard ist) zu vergleichen, sodass ich eine weltweite Perspektive ueber die Rasse bekomme. Man bedenke, dass sich diese Methode bei einigen Rassen, wo der Rassetyp sehr voneinander abweicht, als sehr kompliziert herausstellen kann. Wie auch immer, dieses trifft nicht auf den Cardigan zu. Ein guter Cardigan ist ueberall in der Welt ein guter Cardigan.
Was gehoert zweitens dazu? Ich trainiere mein Auge darauf, den Rassetyp schnell zu sehen und zu erkennen. Dabei helfen auch alte Filme, Anzeigen (das muss man nicht ganz wortlich nehmen) und aehnliches. Auch ist es sehr wichtig, Spezialzuchtschauen und besonders nationale Shows zu besuchen.
Drittens muesste ich den Standard gruendlich durchgehen und seine wichtigsten Merkmale zusammenfassen. Wuerde ich mir Notizen machen, was wuerde ich unterstreichen und was als positv herausstreichen? Ich achte immer sorgfaeltig auf die Proportionen, die einen wichtigen Hinweis auf den Rassetyp in jeder Rasse geben. Laenge zu Hoehe? Wo wird gemessen? Brusttiefe? Wie liegen die Ellenbogen am Brustkorb an, wie unter dem Brustkorb, wie das Ende am Brustkorb, etc? Handelt es sich um eine quadratische Rasse, eine rechtwinklige Rasse? Wie sieht die Vor- und Hinterhandwinkelung aus?
Wie der Kopf und der Ausdruck?
Gelegentlich mache ich mir Notizen im Standard darueber, was ich wirklich wichtig finde. Immer aber unterstreiche ich die Gruende fuer eine Disqualification.
Viertens, versuche ich im Geiste die Rasse Review aus dem Gedaechtnis passieren zu lassen. Was sind die positiven Merkmale der Rasse und was die negativen? Worauf muss ich achten?
Wenn ich all meine Hausarbeiten gemacht habe, fange ich an zu richten.

(1)  Die visuelle Beurteilung sagt mir bereits eine Menge ueber zweierlei, den Typ und das grundsaetzliche Gebaeude.
Wo steht diese Klasse im allgemeinen? Handelt es sich um eine Klasse wirklich guter Hunde, eher mittelmaessiger oder einer Mischung aus allen?
Entspricht der einzelne Hund korrekt dem Rassetyp? &nbspFehlt ihm etwas am Rassetyp? Wie ist das Verhaeltnis Hoehe zu Laenge? ?
Ist der Hund geschlossen?  Hat der Hals eine gute Laenge? Wie sieht seine Front aus?  Wie die Hinterhand? Ist der Kopf korrekt?  Ohne den Hund ueberhaupt zu beruehren, kann ich so im voraus bereits eine Reihe von Dingen beurteilen.
Der Cardigan Welsh Corgi sollte im Verhaltnis zur Hoehe lang sein. Er sollte einen langen,gebogenen Hals haben, einen starken Kopf mit grossen Ohren, eine richtige Cardigan Welsh Corgi Front, kurze Hinterfusslaeufe mit viel Winkelung,die in einer fuchsaehnlichen Rute gipfeln.
(2)              
Dann lasse ich sie ein- zweimal laufen, was von der Groesse des Rings abhaengt; In einer grossen Klasse beginne ich bereits jetzt in meinem Kopf zu platzieren. Sollte es noetig sein, teile ich die Klasse bevor ich sie im Ring im Kreis laufen lasse. Danach beginne ich mit der Ueberpruefung der einzelnen Hunde.  waehrend sie also laufen, achte ich auf die Hauptpunkte:

A. Bau der Front
B. Hinterhand folgt gerade & und reicht weit unter den Koerper
C. Bewegung der Oberline
D Koordination
 
Der Cardigan Welsh Corgi ist ein Huetehund. Deshalb muss er korrekt laufen: fluessig und mit Kraft.
Ein huepfender Huetehund wird schnell ermueden. Ein mit kurzen Schritten steppender, steifer Hund wird schnell ermueden. Es ist zwingend notwendig sich daran zu erinnern, dass dieser Hund eine Funktion hat!
Seine Bewegung muss dem Erdboden so nah wie moglich sein, wenn die Front kraeftig mit weitem Ausgreifen nach vorn reichen soll. Der Schub der Hinterhand sollte nach hinten mit voller Kraft ausgreifen.
Viele Cardigan Welsh Corgi greifen nicht viel weiter aus als bis zum Rutenansatz.Dies ist nicht korrekt. Der Schub wird nach vorn durch den starken, jedoch elastisch federnden Ruecken uebertragen.
Ein durch den Ring huepfender Cardigan Welsh Corgi ist nicht korrekt.

(3)              
Die Einzelueberpruefung wird auf dem Tisch gemacht.. Nicht, weil er ein so waehlerischer,kleiner Hund ist, sondern weil es schonender fuer den Richterruecken ist!.  Ich beginne damit mir noch einmal einen Ueberblick ueber seine Gesamtstatur zu verschaffen..  Danach fange ich mit dem Kopf an.. Bitte naeher dich dieser Rasse von vorn und nicht von der Seite.
Eine genaue Beurteilung des Kopfes und seines Ausdrucks kann nicht allein von der Seite gemacht werden. Wie sieht er von vorn aus? Intelligente, freundliche Augen, schoen grosse Ohren mit abgerundeten Spitzen – kann ich ein Dreieck von der Mitte der Augen bis zur Spitze des Innenohrs erkennen ? Ist der Oberkopf flach zwischen den Ohren? Ist das Auge eingebettet in eine Woelbung?  Ist das Scherengebiss korrekt? Danach messe ich die Kopdproportionen mit den Fingern.
Der Standard verlangt ein Verhaeltnis von 3 (Fang) zu 5 (Oberkopf). Dies wird vom Hinterhauptknochen bis zum Stop gemessen und vom Stop bis zur Nasenspitze. Mir ist dies etwas zu schwierig, da die Beschreibung “Stop” sehr subjektiv ist. Wie auch immer, vom Hinterhauptknochen bis zur inneren Ecke des Auges (du kannst eine kleine Einbuchtung in der oberen, inneren Ecke fuehlen, die man “obigen kreisfoermigen Einschnitt” nennt)ist es ungefaehr so lang wie der Abstand zwischen der Einkerbung bis zur Nase.(beachte: die ganze Kopflaenge ist gewoehnlich genauso lang wie das Schulterblatt).
(4)               All this time we have also been judging temperament.  How has the dog been reacting to our examination?  How will he react on the floor? The Cardigan Welsh Corgi is a strong, solid-tempered breed. Shyness or snappiness is not correct.

(5)               whatever pattern you use the Cardigan Welsh Corgi should tend towards single tracking as speed increases.  Legs and feet should move in straight lines – though not parallel coming and going.   There should be purposeful strength and power during movement.  The legs should not hitch or pause during movement, nor cross over, nor have any wasted motion.   Topline will be level during motion with some flexibility.  A dog which bounces up and down noticeably is incorrect. The tail should stream out behind the dog, not curled up over the back, nor be tucked up underneath the dog. An excited dog, especially if it is a young male in the ring with other males, will carry the tail high, i.e. above the line of the back. However, it should not be curled over the back, giving the impression of a teapot handle. Neck and head should be slightly higher than the topline at full extension.

In sum, the Cardigan Welsh Corgi is evaluated in terms of type, temperament, structure, and movement.  The Cardigan Welsh Corgi is a self-confident little dog.  Some “stand-offishness” is tolerated, but shyness or viciousness is not acceptable.  His structure is that of a herding dog.  He should be built in such a way as to optimize gaiting and flexibility.  Movement should be fluid and powerful. 

Type is the essence of a breed.  The Cardigan Welsh Corgi should exhibit long, flowing curves and lines with no harsh angles, giving an impression of a long, low, powerful dog with elegance and style.  A chunky Cardigan Welsh Corgi is not typey. A stuffy Cardigan Welsh Corgi is not typey.  A coarse or over-refined Cardigan Welsh Corgi is not typey.  A Cardigan Welsh Corgi which looks like a Pembroke Welsh Corgi is not typey.  The two breeds should never be confused.

A note about color.  There are no color preferences in this breed!  Some judges and some breeders have unfortunately used color as a means of differentiating the Cardigan Welsh Corgi and the Pembroke Welsh Corgi, thus preferring   brindles and blues, and inappropriately penalizing reds and tri’s.  This is completely wrong!  A good Cardigan Welsh Corgi is a Cardigan Welsh Corgi regardless of color.

Put a good Cardigan Welsh Corgi against a good Pembroke Welsh Corgi.  The differences are obvious.  The heads are very different.  The front and rears are very different.  The Cardigan Welsh Corgi is much bigger than the Pembroke Welsh Corgi.  The similarity in name does not denote any similarity in breed.  Like all achondro­plastic dogs they share some similarity . . . but no more than a Skye Terrier does with a Dandie Dinmont Terrier.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s