Standard FCI 38

Welsh Corgi (Cardigan) FCI-Nr. 38
Ursprungsland: Grossbritannien FCI Gruppe 1: Hüte- und Treibhunde

Allgemeines Erscheinungsbild: stabil, robust, beweglich, zu Ausdauer befähigt. Lang im Verhältnis zur Höhe. Rute fuchsschwanzähnlich, in einer Linie mit dem Körper angesetzt.

Wichtiges Massverhältnis: Länge des Fangs im Verhältnis zu der des Schädels wie drei zu fünf.

Verhalten / Charakter (Wesen): Wachsam, aktiv und intelligent. Charakterfest, aufgeweckt, ausgeglichen, weder scheu noch aggressiv.

Kopf: In Form und Aussehen fuchsartig. Oberkopf: Schädel: Zwischen den Ohren breit und flach, verjüngt er sich zu den Augen hin, über denen er leicht gewölbt ist. Stop: Mässig ausgebildet.

Gesichtsschädel:Nasenschwamm: Schwarz. Nase etwas vorragend, auf keinen Fall stumpf. Fang: Verjüngt sich allmählich zur Nase hin. Kiefer / Zähne: Starke Zähne, Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Augen: Mittelgross, klar, mit freundlichem, aufgewecktem aber wachsamen Ausdruck, ziemlich weit voneinander mit klar gezeichneten Augenwinkeln eingesetzt. Vorzugsweise dunkel oder mit der Farbe des Haarkleides harmonierend. Lidränder dunkel. Blassblaue, blaue oder blaugesprenkelte Augen (eines oder beide) sind ausschliesslich bei Blue Merles zulässig. Ohren: Aufrecht, ziemlich gross im Verhältnis zur Grösse des Hundes. Spitzen leicht abgerundet, im Ansatz mässig breit und ungefähr 8 cm voneinander entfernt, gut nach hinten angesetzt, so dass sie der Länge nach auf den Hals gelegt werden können. Sie werden so getragen, dass sich die Spitzen etwas ausserhalb einer gedachten Linie von der Nasenspitze durch die Augenmitte befinden.

Hals: Muskulös, im Verhältnis zum Gebäude des Hundes gut entwickelt und mit harmonischem Übergang in die gut schräg gelagerten Schultern.

Körper: Ziemlich lang und kräftig. Oberlinie: Gerade. Flanken: Die Taille zeichnet sich deutlich ab. Brust: Brustkorb mässig breit mit betontem Brustbein. Brust tief. Rippen gut gewölbt.

Rute: Der Rute eines Fuchses ähnlich, in einer Linie mit dem Körper angesetzt, mässig lang (den Boden berührend oder fast berührend). Im Stand niedrig getragen darf sie in der Bewegung leicht über Körperhöhe erhoben, jedoch nicht über den Rücken gerollt, getragen werden.

Gliedmassen: Kräftige Knochensubstanz. Läufe kurz, allerdings muss der Körper noch über eine gute Bodenfreiheit verfügen. Vorderhand: Schultern: Gut gelagert, zum Oberarm in einem Winkel von ungefähr 90 Grad stehend, muskulös. Ellenbogen: Dicht an den Seiten des Brustkorbes anliegend. Unterarm: leicht gebogen, um sich der Wölbung des Brustkorbs anzupassen. Vorderpfoten: leicht nach aussen gedreht. Hinterhand: Kräftig, gut gewinkelt. Ober- und Unterschenkel muskulös und gut gestellt. Bis zu den den Pfoten hinabreichende kräftige Knochensubstanz. Läufe kurz. Hintermittelfuss: Im Stand von der Seite und von hinten gesehen, senkrecht stehend. Hinterpfoten: Rund, mit eng aneinanderliegenden Zehen, ziemlich gross, mit gut gepolsterten Ballen.

Gangwerk: Frei und aktiv. Ellenbogen den Körperseiten dicht angepasst, dabei aber weder lose noch zu fest anliegend. Vorderläufe, ohne dass sie zu stark angehoben werden, gut nach vorne ausgreifend, dabei im Einklang mit dem Schub aus der Hinterhand.

Haarkleid: Haar: Kurz oder mittellang, von harter Textur, wetterfest mit guter Unterwolle. Vorzugsweise glatt. Farbe: Jede Farbe, mit oder ohne weisse Abzeichen. Weiss sollte jedoch nicht vorherrschen.

Grösse / Gewicht: Ideale Widerristhöhe: 30 cm. Gewicht proportional zur Grösse, wobei eine ausgewogene Gesamterscheinung von vorrangiger Bedeutung ist.

Fehler: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen, zu beachten ist.

Disqualifizierende Fehler: – Aggressive oder übermässige ängstliche Hunde. – Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifizert werden.

NB: Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, welche sich vollständig im Hodensack befinden.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s